Domain röntgenanalytik.de kaufen?
Wir ziehen mit dem Projekt röntgenanalytik.de um. Sind Sie am Kauf der Domain röntgenanalytik.de interessiert?
Schicken Sie uns bitte eine Email an
domain@kv-gmbh.de oder rufen uns an: 0541-76012653.
Produkte zum Begriff Popularität:

Popularität - Lied Und Lyrik Vom 16. Bis Zum 19. Jahrhundert  Kartoniert (TB)
Popularität - Lied Und Lyrik Vom 16. Bis Zum 19. Jahrhundert Kartoniert (TB)

Was bedeutet Popularität in Bezug auf Lied und Lyrik? Welche Rolle spielen dafür deren Produktion Medialität und Rezeption? Der vorliegende Band legt den Schwerpunkt auf Musik Poesie und ihr Zusammenspiel in dem epochenübergreifenden Zeitraum vom 16. bis zum 19. Jahrhundert. Illustriert werden die entsprechenden produktionsästhetischen Voraussetzungen medialen Aspekte und rezeptionsgeschichtlichen Zusammenhänge um der Frage nachzugehen welche Komponenten ein Lied oder ein Gedicht haben muss damit es als populär charakterisiert werden kann. Zwölf Beiträge untersuchen und definieren das Phänomen Popularität aus literatur- sprach- musikwissenschaftlicher und theologischer Perspektive und dienen als Diskussionsgrundlage für eine kulturwissenschaftliche Erforschung von Popularität.

Preis: 69.99 € | Versand*: 0.00 €
Gernitz, Tim: Gründe und Faktoren der unterschiedlichen Popularität von A-Capella- und Instrumentalbands
Gernitz, Tim: Gründe und Faktoren der unterschiedlichen Popularität von A-Capella- und Instrumentalbands

Wissenschaftlicher Aufsatz aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Musikwissenschaft, Technische Universität Dresden, Sprache: Deutsch, Abstract: ¿Wir sind die unbekannteste erfolgreiche Band Deutschlands.¿ Diese Meinung äußerte Daniel Dickopf, der Frontmann und Liedschreiber der Kölner A-Capella-Band Wise Guys, in mehreren TV-Interviews 2011 sowie als Einleitungssatz auf der offiziellen Homepage der Wise Guys. Damit gibt er Einblick in einen Sachverhalt, welcher für die deutsche A-Capella-Szene präsenter ist als er scheint: der fehlende Sprung von populärer A-Capella-Musik hin zur Gleichberechtigung mit vergleichbaren bekannten Instrumental-Gruppen. Dieser Text soll Einblicke in die Faktoren und Gründe der unterschiedlichen Popularität von A-Capella- und Instrumentalbands im deutschsprachigen Raum geben. Dabei liegt der Schwerpunkt auf der Vokalmusik. Um verschiedene Prozesse nachvollziehen zu können, ist die Geschichte und Entwicklung der Musikgattung a capella zu beleuchten. Hinzu soll die erste erfolgreiche deutschsprachige A-Capella-Gruppe, die Comedian Harmonists, charakterisiert werden. Da Popularität heutzutage hauptsächlich von qualitativ hochwertigen Marketing- und Vertriebsformen abhängig ist, sollen anhand des Musikmediums Radio, Gründe für das Interesse des Publikums an bestimmter Musik durch Major- und Indie-Labels aufgezeigt werden. Durch die Erläuterungen von musikalischen Prozessen und dem grundlegenden Aufbau von A-Capella-Bands wird auf gesellschaftliche Faktoren in Verbindung mit musikalischer Früherziehung und lokal unterschiedlichen Interessengemeinschaften eingegangen. Um einen Vergleich zwischen Instrumental- und A-Capella-Musik zu ziehen, dient die auszugsweise Analyse des sowohl als Instrumental- als auch Vokalstück arrangierten Titels Fieber der Instrumentalband Tele. Hierbei soll die Imitation von Instrumenten, der Aufbau eines A-Capella-Arrangements und die damit verbundenen Interpretationsmöglichkeiten von vorheriger Instrumentalmusik, sowie die hohe Transparenz zwischen beiden Musikgattungen erkennbar werden. Es handelt sich bei der Thematik dieser Arbeit um ein bisher wenig untersuchtes Feld mit gebündelten Informationen. Dennoch ist es möglich, einen Abriss über die Problematik mit einer Sensibilisierung der Musikgattung a-capella zu geben. Inwieweit eine Abhängigkeit zwischen dieser Art von Musik und deren erfolgreicher Vermarktung für eine größere Popularität besteht, ist zu hinterfragen. , Wissenschaftlicher Aufsatz aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Musik - Sonstiges, Technische Universität Dresden, Sprache: Deutsch, Abstract: ¿Wir sind die unbekannteste erfolgreiche Band Deutschlands.¿ Diese Meinung äußerte Daniel Dickopf, der Frontmann und Liedschreiber der Kölner A-Capella-Band Wise Guys, in mehreren TV-Interviews 2011 sowie als Einleitungssatz auf der offiziellen Homepage der Wise Guys. Damit gibt er Einblick in einen Sachverhalt, welcher für die deutsche A-Capella-Szene präsenter ist als er scheint: der fehlende Sprung von populärer A-Capella-Musik hin zur Gleichberechtigung mit vergleichbaren bekannten Instrumental-Gruppen. Dieser Text soll Einblicke in die Faktoren und Gründe der unterschiedlichen Popularität von A-Capella- und Instrumentalbands im deutschsprachigen Raum geben. Dabei liegt der Schwerpunkt auf der Vokalmusik. Um verschiedene Prozesse nachvollziehen zu können, ist die Geschichte und Entwicklung der Musikgattung a capella zu beleuchten. Hinzu soll die erste erfolgreiche deutschsprachige A-Capella-Gruppe, die Comedian Harmonists, charakterisiert werden. Da Popularität heutzutage hauptsächlich von qualitativ hochwertigen Marketing- und Vertriebsformen abhängig ist, sollen anhand des Musikmediums Radio, Gründe für das Interesse des Publikums an bestimmter Musik durch Major- und Indie-Labels aufgezeigt werden. Durch die Erläuterungen von musikalischen Prozessen und dem grundlegenden Aufbau von A-Capella-Bands wird auf gesellschaftliche Faktoren in Verbindung mit musikalischer Früherziehung und lokal unterschiedlichen Interessengemeinschaften eingegangen. Um einen Vergleich zwischen Instrumental- und A-Capella-Musik zu ziehen, dient die auszugsweise Analyse des sowohl als Instrumental- als auch Vokalstück arrangierten Titels Fieber der Instrumentalband Tele. Hierbei soll die Imitation von Instrumenten, der Aufbau eines A-Capella-Arrangements und die damit verbundenen Interpretationsmöglichkeiten von vorheriger Instrumentalmusik, sowie die hohe Transparenz zwischen beiden Musikgattungen erkennbar werden. Es handelt sich bei der Thematik dieser Arbeit um ein bisher wenig untersuchtes Feld mit gebündelten Informationen. Dennoch ist es möglich, einen Abriss über die Problematik mit einer Sensibilisierung der Musikgattung a-capella zu geben. Inwieweit eine Abhängigkeit zwischen dieser Art von Musik und deren erfolgreicher Vermarktung für eine größere Popularität besteht, ist zu hinterfragen. , Bücher > Bücher & Zeitschriften

Preis: 15.99 € | Versand*: 0 €
Krenke, Lisa: Poetry Slam / Slam Poetry. Julia Engelmanns Auftritt "One Day/ Reckoning Text" als Beispiel für typische Popliteratur und plötzliche Popularität
Krenke, Lisa: Poetry Slam / Slam Poetry. Julia Engelmanns Auftritt "One Day/ Reckoning Text" als Beispiel für typische Popliteratur und plötzliche Popularität

Poetry Slam / Slam Poetry. Julia Engelmanns Auftritt "One Day/ Reckoning Text" als Beispiel für typische Popliteratur und plötzliche Popularität , Bücher > Bücher & Zeitschriften

Preis: 15.95 € | Versand*: 0 €
Smirnov, Roman: Popularität der Route der Industriekultur bei Online-Nutzern. Ein Faktor für den Status der industriellen Kulturlandschaft Ruhrgebiet als UNESCO-Weltkulturerbe?
Smirnov, Roman: Popularität der Route der Industriekultur bei Online-Nutzern. Ein Faktor für den Status der industriellen Kulturlandschaft Ruhrgebiet als UNESCO-Weltkulturerbe?

Studienarbeit aus dem Jahr 2021 im Fachbereich Geschichte Deutschlands - Neuere Geschichte, Note: 1.0, Ruhr-Universität Bochum (Historisches Institut), Veranstaltung: Hauptseminar: Die ¿Industriekulturalisierung¿ des Ruhrgebiets seit den 1980er Jahren, Sprache: Deutsch, Abstract: In dieser Seminararbeit geht es darum, wie die Information über die Popularität der Ankerpunkte der Route der Industriekultur bei den deutschen Internetnutzer*innen in dieser Debatte verwendet werden könnte. Bereits nach der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010 begannen Gespräche darüber, ob es sich als nächsten Schritt im Rahmen der Industriekulturalisierung lohnt, die Zuerkennung des UNESCO-Weltkulturerbe-Status auf das gesamte Ruhrgebiet als Industrielle Kulturlandschaft anzustreben. Aus diesen Gesprächen entwickelte sich im ersten Halbjahr 2020 eine hitzige öffentliche Debatte. , Bücher > Bücher & Zeitschriften

Preis: 27.95 € | Versand*: 0 €

Warum ist Putins Popularität gestiegen?

Es gibt verschiedene Gründe, warum Putins Popularität gestiegen sein könnte. Zum einen könnte es an seiner Politik liegen, die von...

Es gibt verschiedene Gründe, warum Putins Popularität gestiegen sein könnte. Zum einen könnte es an seiner Politik liegen, die von vielen Russen als erfolgreich angesehen wird, insbesondere in Bezug auf die Stärkung der russischen Wirtschaft und die Wiederherstellung der nationalen Souveränität. Darüber hinaus könnte seine starke Führung und sein Auftreten als starker Anführer in Krisenzeiten wie der Ukraine-Krise und der COVID-19-Pandemie dazu beigetragen haben, dass er von vielen als stabilisierende Figur wahrgenommen wird. Schließlich könnte auch die staatlich kontrollierte Medienlandschaft in Russland eine Rolle spielen, indem sie eine positive Berichterstattung über Putin und seine Regierung fördert.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Warum verliert Valorant derzeit an Popularität?

Valorant verliert derzeit möglicherweise an Popularität, da es sich um ein relativ neues Spiel handelt und der anfängliche Hype na...

Valorant verliert derzeit möglicherweise an Popularität, da es sich um ein relativ neues Spiel handelt und der anfängliche Hype nachgelassen hat. Zudem konkurriert es mit anderen beliebten Spielen im Shooter-Genre, was zu einer Aufteilung der Spielerbasis führen kann. Eventuell haben auch Änderungen im Spiel oder das Fehlen neuer Inhalte dazu beigetragen, dass einige Spieler ihr Interesse verloren haben. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass Popularitätsschwankungen bei Spielen normal sind und sich dies in Zukunft wieder ändern könnte.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Was sind die Nachteile von Popularität?

Ein Nachteil von Popularität ist, dass man oft unter Beobachtung steht und wenig Privatsphäre hat. Zudem kann es schwierig sein, e...

Ein Nachteil von Popularität ist, dass man oft unter Beobachtung steht und wenig Privatsphäre hat. Zudem kann es schwierig sein, echte Freunde zu finden, da viele Menschen nur an der Popularität interessiert sind. Außerdem kann der Druck, den Erwartungen anderer gerecht zu werden, zu Stress und Angst führen.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Warum hat Clash of Clans an Popularität verloren?

Clash of Clans hat an Popularität verloren, da das Spiel bereits seit einigen Jahren auf dem Markt ist und viele Spieler nach neue...

Clash of Clans hat an Popularität verloren, da das Spiel bereits seit einigen Jahren auf dem Markt ist und viele Spieler nach neuen Spielen suchen. Zudem gibt es mittlerweile viele ähnliche Spiele, die um die Aufmerksamkeit der Spieler konkurrieren. Ein weiterer Grund könnte sein, dass sich die Spielmechanik im Laufe der Zeit nicht stark verändert hat, was einige Spieler dazu veranlasst hat, sich nach neuen Herausforderungen umzusehen. Trotzdem hat Clash of Clans immer noch eine treue Fangemeinde und regelmäßige Updates, um die Spieler zu halten.

Quelle: KI generiert von FAQ.de
Bereits seit vielen Jahren wird die Röntgenfluoreszenzenzanalyse eingesetzt für die Untersuchung kompakter, homogener Proben wie Metallen oder Gläsern, aber auch für die Analyse pulverförmiger Proben wie etwa geologische Proben, Zement und Eisenlegierungen. In den letzten Jahren haben sich viele neue Applikationsgebiete für diese Methode eröffnet.

Im vorliegenden Buch erfolgt zunächst eine kurze Darstellung der physikalischen Zusammenhänge bei der Erzeugung und Wechselwirkung von Röntgenstrahlung in der zu untersuchenden Probe. Dann werden die verschiedenen Methoden der Probenpräparation in Abhängigkeit von der Qualität des Ausgangsmaterials sowie von der analytischen Zielstellung vorgestellt. Nach einer kurzen Beschreibung der verschiedenen Gerätetypen, die in der Röntgenanalytik existieren, und deren Leistungsfähigkeit wird auf die Auswahl optimaler Messbedingungen eingegangen sowie die Aufbereitung der Messdaten erläutert, angefangen von deren Korrektur über die Bestimmung der Intensitäten bis hin zum endgültigen Analysenergebnis, auch unter Berücksichtigung, Vermeidung und Korrektur möglicher auftretender Fehler. Nach einer kurzen Beschreibung der Gefahren einer Schädigung durch Röntgenstrahlung und der Anforderungen zu denen Verhinderung werden die verschiedenen Applikationen der Röntgenfluoreszenz beschrieben. (Haschke, Michael~Flock, Jörg)
Bereits seit vielen Jahren wird die Röntgenfluoreszenzenzanalyse eingesetzt für die Untersuchung kompakter, homogener Proben wie Metallen oder Gläsern, aber auch für die Analyse pulverförmiger Proben wie etwa geologische Proben, Zement und Eisenlegierungen. In den letzten Jahren haben sich viele neue Applikationsgebiete für diese Methode eröffnet. Im vorliegenden Buch erfolgt zunächst eine kurze Darstellung der physikalischen Zusammenhänge bei der Erzeugung und Wechselwirkung von Röntgenstrahlung in der zu untersuchenden Probe. Dann werden die verschiedenen Methoden der Probenpräparation in Abhängigkeit von der Qualität des Ausgangsmaterials sowie von der analytischen Zielstellung vorgestellt. Nach einer kurzen Beschreibung der verschiedenen Gerätetypen, die in der Röntgenanalytik existieren, und deren Leistungsfähigkeit wird auf die Auswahl optimaler Messbedingungen eingegangen sowie die Aufbereitung der Messdaten erläutert, angefangen von deren Korrektur über die Bestimmung der Intensitäten bis hin zum endgültigen Analysenergebnis, auch unter Berücksichtigung, Vermeidung und Korrektur möglicher auftretender Fehler. Nach einer kurzen Beschreibung der Gefahren einer Schädigung durch Röntgenstrahlung und der Anforderungen zu denen Verhinderung werden die verschiedenen Applikationen der Röntgenfluoreszenz beschrieben. (Haschke, Michael~Flock, Jörg)

Bereits seit vielen Jahren wird die Röntgenfluoreszenzenzanalyse eingesetzt für die Untersuchung kompakter, homogener Proben wie Metallen oder Gläsern, aber auch für die Analyse pulverförmiger Proben wie etwa geologische Proben, Zement und Eisenlegierungen. In den letzten Jahren haben sich viele neue Applikationsgebiete für diese Methode eröffnet. Im vorliegenden Buch erfolgt zunächst eine kurze Darstellung der physikalischen Zusammenhänge bei der Erzeugung und Wechselwirkung von Röntgenstrahlung in der zu untersuchenden Probe. Dann werden die verschiedenen Methoden der Probenpräparation in Abhängigkeit von der Qualität des Ausgangsmaterials sowie von der analytischen Zielstellung vorgestellt. Nach einer kurzen Beschreibung der verschiedenen Gerätetypen, die in der Röntgenanalytik existieren, und deren Leistungsfähigkeit wird auf die Auswahl optimaler Messbedingungen eingegangen sowie die Aufbereitung der Messdaten erläutert, angefangen von deren Korrektur über die Bestimmung der Intensitäten bis hin zum endgültigen Analysenergebnis, auch unter Berücksichtigung, Vermeidung und Korrektur möglicher auftretender Fehler. Nach einer kurzen Beschreibung der Gefahren einer Schädigung durch Röntgenstrahlung und der Anforderungen zu denen Verhinderung werden die verschiedenen Applikationen der Röntgenfluoreszenz beschrieben. , Bereits seit vielen Jahren wird die Röntgenfluoreszenzenzanalyse eingesetzt für die Untersuchung kompakter, homogener Proben wie Metallen oder Gläsern, aber auch für die Analyse pulverförmiger Proben wie etwa geologische Proben, Zement und Eisenlegierungen. In den letzten Jahren haben sich viele neue Applikationsgebiete für diese Methode eröffnet. Im vorliegenden Buch erfolgt zunächst eine kurze Darstellung der physikalischen Zusammenhänge bei der Erzeugung und Wechselwirkung von Röntgenstrahlung in der zu untersuchenden Probe. Dann werden die verschiedenen Methoden der Probenpräparation in Abhängigkeit von der Qualität des Ausgangsmaterials sowie von der analytischen Zielstellung vorgestellt. Nach einer kurzen Beschreibung der verschiedenen Gerätetypen, die in der Röntgenanalytik existieren, und deren Leistungsfähigkeit wird auf die Auswahl optimaler Messbedingungen eingegangen sowie die Aufbereitung der Messdaten erläutert, angefangen von deren Korrektur über die Bestimmung der Intensitäten bis hin zum endgültigen Analysenergebnis, auch unter Berücksichtigung, Vermeidung und Korrektur möglicher auftretender Fehler. Nach einer kurzen Beschreibung der Gefahren einer Schädigung durch Röntgenstrahlung und der Anforderungen zu denen Verhinderung werden die verschiedenen Applikationen der Röntgenfluoreszenz beschrieben. , Bücher > Bücher & Zeitschriften , Erscheinungsjahr: 20170315, Produktform: Kartoniert, Autoren: Haschke, Michael~Flock, Jörg, Seitenzahl/Blattzahl: 459, Abbildungen: 140 schwarz-weiße und 30 farbige Abbildungen, Keyword: Analytische Chemie; Biotechnologie; Biotechnologie i. d. Biowissenschaften; Biowissenschaften; Chemie; Pharmazeutische u. Medizinische Chemie, Fachschema: Chemie~Chemie / Analytisch~Biologie~Mensch / Biologie~Biowissenschaften~Life Sciences, Fachkategorie: Biologie, Biowissenschaften, Warengruppe: HC/Chemie/Populäre Darstellungen, Fachkategorie: Analytische Chemie, Text Sprache: ger, UNSPSC: 49019900, Warenverzeichnis für die Außenhandelsstatistik: 49019900, Verlag: Wiley-VCH GmbH, Verlag: Wiley-VCH GmbH, Verlag: Wiley-VCH, Länge: 246, Breite: 175, Höhe: 27, Gewicht: 924, Produktform: Kartoniert, Genre: Mathematik/Naturwissenschaften/Technik/Medizin, Genre: Mathematik/Naturwissenschaften/Technik/Medizin, Herkunftsland: DEUTSCHLAND (DE), Katalog: deutschsprachige Titel, Katalog: Gesamtkatalog, Katalog: Lagerartikel, Book on Demand, ausgew. Medienartikel, Unterkatalog: AK, Unterkatalog: Bücher, Unterkatalog: Hardcover, Unterkatalog: Lagerartikel,

Preis: 84.90 € | Versand*: 0 €
Fleeing conscription into Napoleon's army Kuhlau landed in Copenhagen with a stack of manuscripts under his arm. Riding on the popularity of his piano concerto this sonata was one of the first of his works to be published but it already shows a glimmering of the Romantic genius in his stride. Based on a version of the "Ave Maria", it is the only religiously inspired work of his entire career and in it Kuhlau exhibits the creative flair which would earn him the reputation of one of the most progressive of composers.

-

Kuhlau, der vor dem Einzug in die Armee Napoleons flüchtete, landete mit einem Stapel von Manuskripten unter dem Arm in Kopenhagen. Von der Popularität seines Klavierkonzertes profitierend, war diese Sonate eines der ersten Werke, die veröffentlicht wurden, zeigt mit ihrem vorpreschenden Elan aber bereits einen Schimmer des romantischen Genies. Sie basiert auf einer Version des "Ave Maria" und ist das einzige religiös inspirierte Werk seiner gesamten Laufbahn. Doch schon hier zeigt Kuhlau das kreative Flair, das ihm den Ruf eines der progressivsten Komponisten einbringen würde. (Kuhlau, Friedrich)
Fleeing conscription into Napoleon's army Kuhlau landed in Copenhagen with a stack of manuscripts under his arm. Riding on the popularity of his piano concerto this sonata was one of the first of his works to be published but it already shows a glimmering of the Romantic genius in his stride. Based on a version of the "Ave Maria", it is the only religiously inspired work of his entire career and in it Kuhlau exhibits the creative flair which would earn him the reputation of one of the most progressive of composers. - Kuhlau, der vor dem Einzug in die Armee Napoleons flüchtete, landete mit einem Stapel von Manuskripten unter dem Arm in Kopenhagen. Von der Popularität seines Klavierkonzertes profitierend, war diese Sonate eines der ersten Werke, die veröffentlicht wurden, zeigt mit ihrem vorpreschenden Elan aber bereits einen Schimmer des romantischen Genies. Sie basiert auf einer Version des "Ave Maria" und ist das einzige religiös inspirierte Werk seiner gesamten Laufbahn. Doch schon hier zeigt Kuhlau das kreative Flair, das ihm den Ruf eines der progressivsten Komponisten einbringen würde. (Kuhlau, Friedrich)

Fleeing conscription into Napoleon's army Kuhlau landed in Copenhagen with a stack of manuscripts under his arm. Riding on the popularity of his piano concerto this sonata was one of the first of his works to be published but it already shows a glimmering of the Romantic genius in his stride. Based on a version of the "Ave Maria", it is the only religiously inspired work of his entire career and in it Kuhlau exhibits the creative flair which would earn him the reputation of one of the most progressive of composers. - Kuhlau, der vor dem Einzug in die Armee Napoleons flüchtete, landete mit einem Stapel von Manuskripten unter dem Arm in Kopenhagen. Von der Popularität seines Klavierkonzertes profitierend, war diese Sonate eines der ersten Werke, die veröffentlicht wurden, zeigt mit ihrem vorpreschenden Elan aber bereits einen Schimmer des romantischen Genies. Sie basiert auf einer Version des "Ave Maria" und ist das einzige religiös inspirierte Werk seiner gesamten Laufbahn. Doch schon hier zeigt Kuhlau das kreative Flair, das ihm den Ruf eines der progressivsten Komponisten einbringen würde. , Piano Solo , Bücher > Bücher & Zeitschriften , Erscheinungsjahr: 20220317, Produktform: Kartoniert, Beilage: Paperback, Autoren: Kuhlau, Friedrich, Redaktion: Dimov, Slavy, Seitenzahl/Blattzahl: 48, Keyword: Napoleon; Kopenhagen; Copenhagen; Piano Sonata; Ave Maria, Fachkategorie: Komponisten und Songwriter~Partituren, Libretti, Liedtexte, Style: Romantik, Warengruppe: HC/Musikalien, Fachkategorie: Orchester und formale Musik, Text Sprache: eng ger, UNSPSC: 49019900, Warenverzeichnis für die Außenhandelsstatistik: 49019900, Verlag: Books on Demand, Verlag: Books on Demand GmbH, Länge: 297, Breite: 210, Höhe: 4, Gewicht: 169, Produktform: Kartoniert, Genre: Geisteswissenschaften/Kunst/Musik, Genre: Geisteswissenschaften/Kunst/Musik, Herkunftsland: DEUTSCHLAND (DE), Katalog: deutschsprachige Titel, Katalog: Gesamtkatalog, Katalog: Internationale Lagertitel, Katalog: Lagerartikel, Book on Demand, ausgew. Medienartikel, Unterkatalog: AK, Unterkatalog: Bücher, Unterkatalog: Hardcover,

Preis: 24.99 € | Versand*: 0 €
Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Geschichte Deutschlands - Nationalsozialismus, Zweiter Weltkrieg, Note: 1, Université de Fribourg - Universität Freiburg (Schweiz) (Departement für Zeitgeschichte), Sprache: Deutsch, Abstract: In der vorliegenden Arbeit werde ich mich dem Engagement des Bunds Schweizerischer Jüdischer Frauenvereine (BSJF) - Dachverband der regionalen jüdischen Frauenvereine in der Schweiz - in der Flüchtlingshilfe widmen. Ich möchte mich dabei nicht auf den praktischen karitativen Einsatz des BSJF beschränken, sondern setze meinen Fokus bewusst auf die politischen Reflexionen, die den einzelnen Aktionen zu Grunde lagen und schliesslich auch zum eigenen Selbstverständnis führten. Da den Schweizerfrauen die politische Partizipation bis zur Erlangung des Frauenstimmrechts im Jahre 1972 verwehrt wurde, bildete die soziale Wohlfahrtspflege lange ein zentrales Forum für die politische Arbeit von Frauen. Anfang des 20. Jahrhunderts profitierten vor allem konfessionelle Organisationen von den zunehmenden Möglichkeiten bürgerlicher Frauen, sich ¿akzeptabeln¿ Vereinigungen anzuschliessen. Dies erklärt die Popularität und den Mitgliederzuwachs der konfessionellen Verbände und belegt eine Verschmelzung von fürsorgerischen, religiösen und politischen Motivationen. Die Betrachtung von Wohltätigkeits- und Frauenvereinen fungiert somit als wichtiges Arbeitsinstrument, um den politischen Diskurs und die dazugehörigen Reflexionen von Frauen erforschen zu können, welche sich nicht über eine Parteizugehörigkeit definieren. (Mattli, Angela)
Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Geschichte Deutschlands - Nationalsozialismus, Zweiter Weltkrieg, Note: 1, Université de Fribourg - Universität Freiburg (Schweiz) (Departement für Zeitgeschichte), Sprache: Deutsch, Abstract: In der vorliegenden Arbeit werde ich mich dem Engagement des Bunds Schweizerischer Jüdischer Frauenvereine (BSJF) - Dachverband der regionalen jüdischen Frauenvereine in der Schweiz - in der Flüchtlingshilfe widmen. Ich möchte mich dabei nicht auf den praktischen karitativen Einsatz des BSJF beschränken, sondern setze meinen Fokus bewusst auf die politischen Reflexionen, die den einzelnen Aktionen zu Grunde lagen und schliesslich auch zum eigenen Selbstverständnis führten. Da den Schweizerfrauen die politische Partizipation bis zur Erlangung des Frauenstimmrechts im Jahre 1972 verwehrt wurde, bildete die soziale Wohlfahrtspflege lange ein zentrales Forum für die politische Arbeit von Frauen. Anfang des 20. Jahrhunderts profitierten vor allem konfessionelle Organisationen von den zunehmenden Möglichkeiten bürgerlicher Frauen, sich ¿akzeptabeln¿ Vereinigungen anzuschliessen. Dies erklärt die Popularität und den Mitgliederzuwachs der konfessionellen Verbände und belegt eine Verschmelzung von fürsorgerischen, religiösen und politischen Motivationen. Die Betrachtung von Wohltätigkeits- und Frauenvereinen fungiert somit als wichtiges Arbeitsinstrument, um den politischen Diskurs und die dazugehörigen Reflexionen von Frauen erforschen zu können, welche sich nicht über eine Parteizugehörigkeit definieren. (Mattli, Angela)

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Geschichte Deutschlands - Nationalsozialismus, Zweiter Weltkrieg, Note: 1, Université de Fribourg - Universität Freiburg (Schweiz) (Departement für Zeitgeschichte), Sprache: Deutsch, Abstract: In der vorliegenden Arbeit werde ich mich dem Engagement des Bunds Schweizerischer Jüdischer Frauenvereine (BSJF) - Dachverband der regionalen jüdischen Frauenvereine in der Schweiz - in der Flüchtlingshilfe widmen. Ich möchte mich dabei nicht auf den praktischen karitativen Einsatz des BSJF beschränken, sondern setze meinen Fokus bewusst auf die politischen Reflexionen, die den einzelnen Aktionen zu Grunde lagen und schliesslich auch zum eigenen Selbstverständnis führten. Da den Schweizerfrauen die politische Partizipation bis zur Erlangung des Frauenstimmrechts im Jahre 1972 verwehrt wurde, bildete die soziale Wohlfahrtspflege lange ein zentrales Forum für die politische Arbeit von Frauen. Anfang des 20. Jahrhunderts profitierten vor allem konfessionelle Organisationen von den zunehmenden Möglichkeiten bürgerlicher Frauen, sich ¿akzeptabeln¿ Vereinigungen anzuschliessen. Dies erklärt die Popularität und den Mitgliederzuwachs der konfessionellen Verbände und belegt eine Verschmelzung von fürsorgerischen, religiösen und politischen Motivationen. Die Betrachtung von Wohltätigkeits- und Frauenvereinen fungiert somit als wichtiges Arbeitsinstrument, um den politischen Diskurs und die dazugehörigen Reflexionen von Frauen erforschen zu können, welche sich nicht über eine Parteizugehörigkeit definieren. , Bücher > Bücher & Zeitschriften , Auflage: 4. Auflage, Erscheinungsjahr: 20080622, Produktform: Kartoniert, Beilage: Paperback, Autoren: Mattli, Angela, Auflage: 08004, Auflage/Ausgabe: 4. Auflage, Seitenzahl/Blattzahl: 52, Region: Deutschland, Warengruppe: HC/Geschichte/20. Jahrhundert, Fachkategorie: Europäische Geschichte, Text Sprache: ger, UNSPSC: 49019900, Warenverzeichnis für die Außenhandelsstatistik: 49019900, Verlag: GRIN Verlag, Länge: 210, Breite: 148, Höhe: 5, Gewicht: 90, Produktform: Kartoniert, Genre: Geisteswissenschaften/Kunst/Musik, Genre: Geisteswissenschaften/Kunst/Musik, eBook EAN: 9783638525190, Herkunftsland: DEUTSCHLAND (DE), Katalog: deutschsprachige Titel, Katalog: Gesamtkatalog, Katalog: Lagerartikel, Book on Demand, ausgew. Medienartikel, Unterkatalog: AK, Unterkatalog: Bücher, Unterkatalog: Hardcover,

Preis: 27.95 € | Versand*: 0 €
Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Musik - Sonstiges, Note: 1,0, Ludwig-Maximilians-Universität München (Institut für Musikwissenschaft an der LMU), Veranstaltung: Kurt Weill-Seminar, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Seminararbeit befasst sich auf musikwissenschaftlicher Ebene mit der Analyse der Popularität der Kavatine "What good would the moon be" aus der einzigen Oper Kurt Weills "Street Scene". Ein Werk, welches in der Musiktheaterszene der Zeit eine unerhörte Neuheit darstellte, denn es ist von Weill ausdrücklich als Oper für den Broadway verfasst worden. Die New York Times äußerte sich am 26. Januar 1947 zur Premiere folgendermaßen: ¿Oper am Broadway, Kurt Weil gelingt ein Schritt zur Vertonung eines idiomatischen Amerikanisch Wir hegten schon seit langem den Verdacht, dass die amerikanische Oper - im lebendigen, zeitgemäßen Sinne des Wortes - eher aus unserem populären Theater erwachsen würde, als aus den erhabenen Tempeln der Opernkunst. Nachdem wir Street Scene im Adelphi Theatre sehen und hören konnten, erscheint unsere Vermutung vollkommen gerechtfertigt gewesen zu sein. In seiner Herangehensweise an die musikdramaturgischen Probleme ist das Stück so idiomatisch, amerikanisch, direkt und unakademisch, wie es künstliche und unverwurzelte Oper (The Warrior von Bernard Rogers), ebenfalls eine einheimische Produktion, die letzte Woche an der Met gegeben wurde, eben nicht war. In der Tat, Street Scene, das Drama von Elmer Rice, die Musik von Kurt Weill, mit Gesangstexten von Langston Hughes ist der wichtigste Schritt in Richtung einer bedeutenden amerikanischen Oper, den dieser Rezensent im Musiktheater bislang beobachten konnte.¿ (Balk, Georgine Maria-Magdalena)
Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Musik - Sonstiges, Note: 1,0, Ludwig-Maximilians-Universität München (Institut für Musikwissenschaft an der LMU), Veranstaltung: Kurt Weill-Seminar, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Seminararbeit befasst sich auf musikwissenschaftlicher Ebene mit der Analyse der Popularität der Kavatine "What good would the moon be" aus der einzigen Oper Kurt Weills "Street Scene". Ein Werk, welches in der Musiktheaterszene der Zeit eine unerhörte Neuheit darstellte, denn es ist von Weill ausdrücklich als Oper für den Broadway verfasst worden. Die New York Times äußerte sich am 26. Januar 1947 zur Premiere folgendermaßen: ¿Oper am Broadway, Kurt Weil gelingt ein Schritt zur Vertonung eines idiomatischen Amerikanisch Wir hegten schon seit langem den Verdacht, dass die amerikanische Oper - im lebendigen, zeitgemäßen Sinne des Wortes - eher aus unserem populären Theater erwachsen würde, als aus den erhabenen Tempeln der Opernkunst. Nachdem wir Street Scene im Adelphi Theatre sehen und hören konnten, erscheint unsere Vermutung vollkommen gerechtfertigt gewesen zu sein. In seiner Herangehensweise an die musikdramaturgischen Probleme ist das Stück so idiomatisch, amerikanisch, direkt und unakademisch, wie es künstliche und unverwurzelte Oper (The Warrior von Bernard Rogers), ebenfalls eine einheimische Produktion, die letzte Woche an der Met gegeben wurde, eben nicht war. In der Tat, Street Scene, das Drama von Elmer Rice, die Musik von Kurt Weill, mit Gesangstexten von Langston Hughes ist der wichtigste Schritt in Richtung einer bedeutenden amerikanischen Oper, den dieser Rezensent im Musiktheater bislang beobachten konnte.¿ (Balk, Georgine Maria-Magdalena)

Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Musik - Sonstiges, Note: 1,0, Ludwig-Maximilians-Universität München (Institut für Musikwissenschaft an der LMU), Veranstaltung: Kurt Weill-Seminar, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Seminararbeit befasst sich auf musikwissenschaftlicher Ebene mit der Analyse der Popularität der Kavatine "What good would the moon be" aus der einzigen Oper Kurt Weills "Street Scene". Ein Werk, welches in der Musiktheaterszene der Zeit eine unerhörte Neuheit darstellte, denn es ist von Weill ausdrücklich als Oper für den Broadway verfasst worden. Die New York Times äußerte sich am 26. Januar 1947 zur Premiere folgendermaßen: ¿Oper am Broadway, Kurt Weil gelingt ein Schritt zur Vertonung eines idiomatischen Amerikanisch Wir hegten schon seit langem den Verdacht, dass die amerikanische Oper - im lebendigen, zeitgemäßen Sinne des Wortes - eher aus unserem populären Theater erwachsen würde, als aus den erhabenen Tempeln der Opernkunst. Nachdem wir Street Scene im Adelphi Theatre sehen und hören konnten, erscheint unsere Vermutung vollkommen gerechtfertigt gewesen zu sein. In seiner Herangehensweise an die musikdramaturgischen Probleme ist das Stück so idiomatisch, amerikanisch, direkt und unakademisch, wie es künstliche und unverwurzelte Oper (The Warrior von Bernard Rogers), ebenfalls eine einheimische Produktion, die letzte Woche an der Met gegeben wurde, eben nicht war. In der Tat, Street Scene, das Drama von Elmer Rice, die Musik von Kurt Weill, mit Gesangstexten von Langston Hughes ist der wichtigste Schritt in Richtung einer bedeutenden amerikanischen Oper, den dieser Rezensent im Musiktheater bislang beobachten konnte.¿ , Bücher > Bücher & Zeitschriften , Auflage: 2. Auflage, Erscheinungsjahr: 20071109, Produktform: Kartoniert, Beilage: Booklet, Autoren: Balk, Georgine Maria-Magdalena, Auflage: 07002, Auflage/Ausgabe: 2. Auflage, Seitenzahl/Blattzahl: 20, Keyword: Street; Scene; what; Weill-Seminar, Warengruppe: HC/Musik/Sonstiges, Fachkategorie: Musik, Text Sprache: ger, UNSPSC: 49019900, Warenverzeichnis für die Außenhandelsstatistik: 49019900, Verlag: GRIN Verlag, Länge: 210, Breite: 148, Höhe: 2, Gewicht: 45, Produktform: Kartoniert, Genre: Geisteswissenschaften/Kunst/Musik, Genre: Geisteswissenschaften/Kunst/Musik, eBook EAN: 9783638469715, Herkunftsland: DEUTSCHLAND (DE), Katalog: deutschsprachige Titel, Katalog: Gesamtkatalog, Katalog: Lagerartikel, Book on Demand, ausgew. Medienartikel, Unterkatalog: AK, Unterkatalog: Bücher, Unterkatalog: Hardcover,

Preis: 15.95 € | Versand*: 0 €

Warum genießt Kentucky Fried Chicken (KFC) so große Popularität?

Kentucky Fried Chicken (KFC) genießt große Popularität aufgrund seiner einzigartigen Mischung aus knusprigem Hähnchen, geheimen Ge...

Kentucky Fried Chicken (KFC) genießt große Popularität aufgrund seiner einzigartigen Mischung aus knusprigem Hähnchen, geheimen Gewürzen und charakteristischem Geschmack. Das Unternehmen hat auch eine starke globale Präsenz aufgebaut und bietet eine breite Palette von Menüoptionen an, die den Geschmack vieler Menschen ansprechen. Darüber hinaus hat KFC eine effektive Marketingstrategie entwickelt, um seine Marke zu fördern und Kunden anzuziehen.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Ist die Anime-Popularität in Deutschland oder Frankreich höher?

Die Anime-Popularität ist in Deutschland und Frankreich relativ hoch, aber es ist schwer zu sagen, welche der beiden Länder eine h...

Die Anime-Popularität ist in Deutschland und Frankreich relativ hoch, aber es ist schwer zu sagen, welche der beiden Länder eine höhere Popularität hat. Beide Länder haben eine große Fangemeinde und veranstalten regelmäßig Anime-Messen und -Events. Es hängt letztendlich von verschiedenen Faktoren wie dem Zugang zu Anime-Inhalten, der Verbreitung von Anime im Fernsehen und der allgemeinen kulturellen Vorliebe ab.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Inwiefern kann die Popularität eines Produkts oder einer Marke die Verkaufszahlen beeinflussen und welche Strategien können Unternehmen anwenden, um ihre Popularität zu steigern?

Die Popularität eines Produkts oder einer Marke kann einen direkten Einfluss auf die Verkaufszahlen haben, da Verbraucher dazu nei...

Die Popularität eines Produkts oder einer Marke kann einen direkten Einfluss auf die Verkaufszahlen haben, da Verbraucher dazu neigen, Produkte zu kaufen, die von anderen positiv bewertet werden. Unternehmen können die Popularität steigern, indem sie gezieltes Marketing betreiben, Influencer-Marketing einsetzen, positive Kundenbewertungen sammeln und eine starke Präsenz in den sozialen Medien aufbauen. Darüber hinaus können sie auch auf die Qualität und Innovation ihrer Produkte oder Dienstleistungen setzen, um die Popularität zu steigern und langfristige Kundenbindung zu erreichen.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Warum hat Dubstep in der Popmusik eine so hohe Popularität?

Dubstep hat in der Popmusik eine hohe Popularität erlangt, weil es einen einzigartigen und innovativen Sound bietet, der sich von...

Dubstep hat in der Popmusik eine hohe Popularität erlangt, weil es einen einzigartigen und innovativen Sound bietet, der sich von anderen Genres abhebt. Die basslastigen Drops und die Verwendung von elektronischen Klängen haben viele Hörer angezogen und dazu beigetragen, dass Dubstep zu einem Mainstream-Genre wurde. Zudem haben Künstler wie Skrillex und Zedd dazu beigetragen, Dubstep in der Popmusik bekannt zu machen und haben damit den Weg für weitere Künstler geebnet.

Quelle: KI generiert von FAQ.de
Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: bestanden, FernUniversität Hagen (Institut für neuere deutsche und europäische Literatur), Sprache: Deutsch, Abstract: In den letzten Jahren zeichnete sich eine Veränderung auf dem Markt der Kinder- und Jugendliteratur ab. Phantastische Erzählungen erfreuen sich einer immer größeren Nachfrage. Besonders deutlich wird diese Entwiclung an dem immensen Erfolg der Bücher über den Zauberer Harry Potter von Joanne K. Rowling. Die phantastische Kinder-und Jugendliteratur hat jedoch eine längere Tradition. Große Meisterwerke dieser Erzählform, zu denen Alice im Wunderland von L. Caroll, Peter Pan von J. Barrie und auch Nils Holgerssons wunderbare Reise auf den Wildenten" von Selma Lagerlöf zählen, fanden in Deutschland zunächst zwar nicht die gleiche Verbreitung, wie in ihren Ursprungsländern, bekamen jedoch im Laufe der Jahre einen Zuwachs an Popularität.
Die vorliegende Arbeit verfolgt die Zielsetzung das Genre der phantastischen Kinder-und Jugendliteratur an Hand ausgewählter Werke im Kontext darzustellen. Um eine Vergleichsmöglichkeit zu bieten, werden zudem einige phantastische Erzählungen der Erwachsenenliteratur vorgestellt. Nachdem zu Beginn der Arbeit die Besonderheiten der phantastischen Kinder- und Jugendliteratur erläutert werden, erfolgt dann eine Untergliederung in Themengruppen mit jeweils ca. 3-4 phantastischen Erzählungen, die einander gegenübergestellt und verglichen werden. Zu der ersten Themengruppe "Abenteuerreisen in ferne Welten" zählt z.B. "Die unendliche Geschichte" (Ende), "Lippels Traum" (Maar), Sofies Welt (Gaarder) und Harry Potter (Rowling). Die zweite Themenbgruppe "Die unheimliche Begebenheit" umfasst folgende Lektüren: "Peter Schlemihls wunderbare Geschichte" (Chamisso), "Timm Thaler" (Krüss) und "Der Sandmann" (Hoffmann). In der dritten und vierten Themengruppe werden des Weiteren Werke von Kafka, Lagerlöf, Mühlenhaupt, Carroll, Hetmann und Tieck analysiert. (Brenncke, Birgit)
Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: bestanden, FernUniversität Hagen (Institut für neuere deutsche und europäische Literatur), Sprache: Deutsch, Abstract: In den letzten Jahren zeichnete sich eine Veränderung auf dem Markt der Kinder- und Jugendliteratur ab. Phantastische Erzählungen erfreuen sich einer immer größeren Nachfrage. Besonders deutlich wird diese Entwiclung an dem immensen Erfolg der Bücher über den Zauberer Harry Potter von Joanne K. Rowling. Die phantastische Kinder-und Jugendliteratur hat jedoch eine längere Tradition. Große Meisterwerke dieser Erzählform, zu denen Alice im Wunderland von L. Caroll, Peter Pan von J. Barrie und auch Nils Holgerssons wunderbare Reise auf den Wildenten" von Selma Lagerlöf zählen, fanden in Deutschland zunächst zwar nicht die gleiche Verbreitung, wie in ihren Ursprungsländern, bekamen jedoch im Laufe der Jahre einen Zuwachs an Popularität. Die vorliegende Arbeit verfolgt die Zielsetzung das Genre der phantastischen Kinder-und Jugendliteratur an Hand ausgewählter Werke im Kontext darzustellen. Um eine Vergleichsmöglichkeit zu bieten, werden zudem einige phantastische Erzählungen der Erwachsenenliteratur vorgestellt. Nachdem zu Beginn der Arbeit die Besonderheiten der phantastischen Kinder- und Jugendliteratur erläutert werden, erfolgt dann eine Untergliederung in Themengruppen mit jeweils ca. 3-4 phantastischen Erzählungen, die einander gegenübergestellt und verglichen werden. Zu der ersten Themengruppe "Abenteuerreisen in ferne Welten" zählt z.B. "Die unendliche Geschichte" (Ende), "Lippels Traum" (Maar), Sofies Welt (Gaarder) und Harry Potter (Rowling). Die zweite Themenbgruppe "Die unheimliche Begebenheit" umfasst folgende Lektüren: "Peter Schlemihls wunderbare Geschichte" (Chamisso), "Timm Thaler" (Krüss) und "Der Sandmann" (Hoffmann). In der dritten und vierten Themengruppe werden des Weiteren Werke von Kafka, Lagerlöf, Mühlenhaupt, Carroll, Hetmann und Tieck analysiert. (Brenncke, Birgit)

Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: bestanden, FernUniversität Hagen (Institut für neuere deutsche und europäische Literatur), Sprache: Deutsch, Abstract: In den letzten Jahren zeichnete sich eine Veränderung auf dem Markt der Kinder- und Jugendliteratur ab. Phantastische Erzählungen erfreuen sich einer immer größeren Nachfrage. Besonders deutlich wird diese Entwiclung an dem immensen Erfolg der Bücher über den Zauberer Harry Potter von Joanne K. Rowling. Die phantastische Kinder-und Jugendliteratur hat jedoch eine längere Tradition. Große Meisterwerke dieser Erzählform, zu denen Alice im Wunderland von L. Caroll, Peter Pan von J. Barrie und auch Nils Holgerssons wunderbare Reise auf den Wildenten" von Selma Lagerlöf zählen, fanden in Deutschland zunächst zwar nicht die gleiche Verbreitung, wie in ihren Ursprungsländern, bekamen jedoch im Laufe der Jahre einen Zuwachs an Popularität. Die vorliegende Arbeit verfolgt die Zielsetzung das Genre der phantastischen Kinder-und Jugendliteratur an Hand ausgewählter Werke im Kontext darzustellen. Um eine Vergleichsmöglichkeit zu bieten, werden zudem einige phantastische Erzählungen der Erwachsenenliteratur vorgestellt. Nachdem zu Beginn der Arbeit die Besonderheiten der phantastischen Kinder- und Jugendliteratur erläutert werden, erfolgt dann eine Untergliederung in Themengruppen mit jeweils ca. 3-4 phantastischen Erzählungen, die einander gegenübergestellt und verglichen werden. Zu der ersten Themengruppe "Abenteuerreisen in ferne Welten" zählt z.B. "Die unendliche Geschichte" (Ende), "Lippels Traum" (Maar), Sofies Welt (Gaarder) und Harry Potter (Rowling). Die zweite Themenbgruppe "Die unheimliche Begebenheit" umfasst folgende Lektüren: "Peter Schlemihls wunderbare Geschichte" (Chamisso), "Timm Thaler" (Krüss) und "Der Sandmann" (Hoffmann). In der dritten und vierten Themengruppe werden des Weiteren Werke von Kafka, Lagerlöf, Mühlenhaupt, Carroll, Hetmann und Tieck analysiert. , Bücher > Bücher & Zeitschriften , Auflage: 3. Auflage, Erscheinungsjahr: 20070805, Produktform: Kartoniert, Beilage: Paperback, Autoren: Brenncke, Birgit, Auflage: 07003, Auflage/Ausgabe: 3. Auflage, Seitenzahl/Blattzahl: 48, Region: Deutschland, Warengruppe: HC/Sprachwissenschaft/Allg. u. vergl. Sprachwiss., Fachkategorie: Literatur: Geschichte und Kritik, Text Sprache: ger, UNSPSC: 49019900, Warenverzeichnis für die Außenhandelsstatistik: 49019900, Verlag: GRIN Verlag, Länge: 210, Breite: 148, Höhe: 4, Gewicht: 84, Produktform: Kartoniert, Genre: Geisteswissenschaften/Kunst/Musik, Genre: Geisteswissenschaften/Kunst/Musik, eBook EAN: 9783638332675, Herkunftsland: DEUTSCHLAND (DE), Katalog: deutschsprachige Titel, Katalog: Gesamtkatalog, Katalog: Lagerartikel, Book on Demand, ausgew. Medienartikel, Unterkatalog: AK, Unterkatalog: Bücher, Unterkatalog: Hardcover,

Preis: 27.95 € | Versand*: 0 €
Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Informatik - Wirtschaftsinformatik, Note: 1,7, Fachhochschule Bonn-Rhein-Sieg, Veranstaltung: Seminar Wirtschaftsinformatik, Sprache: Deutsch, Abstract: In den letzten Jahren erfuhr die Softwareentwicklung im Kontext von Open Source eine zunehmende Verbreitung und Popularität und hat sich in den verschiedensten Anwendungsdomänen konstituiert. Die einzelnen Prozesse bzw. Methoden, die sich im Bereich der Open Source Softwareentwicklung evolutionär herausgebildet haben, weisen in den zahlreichen Open Source Softwareprojekten zum Teil ähnliche Strukturen und Eigenschaften auf. Die an ihnen beteiligten Personen mit ihren spezifischen Rollen sind überwiegend miteinander vergleichbar.
Dies rechtfertigt den Gedanken, sowohl bereits existierende Open Source Entwicklungsmodelle identifizieren zu wollen, als auch neue Modelle entwickeln zu können. Im Bereich des Software Engineering wurde längst erkannt, dass sich das allgemeine Open Source Softwareentwicklungskonzept in verschiedenen Aspekten erheblich von dem der proprietären Softwareentwicklung unterscheidet. Daher bedürfen diese Open Source Entwicklungsmodelle einer eigenen wissenschaftlichen Betrachtung. In unterschiedlichen Veröffentlichungen wurden zwar bereits einzelne Aspekte der Open Source Softwareentwicklung analysiert und vage Theorien über zugrunde liegende Entwicklungsmodelle verfasst; dennoch existiert bislang noch keine umfassende Beschreibung der typischen Modelle der Open Source Softwareentwicklung. Da dies eine Voraussetzung für die weitere wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Open Source Softwareentwicklungen darstellt, wurde im Rahmen dieser Arbeit eine Vorgehensweise erarbeitet, die dabei hilft, solche Entwicklungsmodelle im Bereich der Open Source Software analysieren zu können, d.h. sie zu identifizieren bzw. sie zu erfassen und sie damit schließlich vergleichbar zu machen. Die Analyse wurde mit Hilfe einer morphologischen Methode vollzogen. Dies wurde unter Verwendung von bereits untersuchten Open Source Entwicklungsmustern und Einteilungen von Open Source Softwareentwicklungen in verschiedene Kategorien durchgeführt. Da diese Entwicklungsmuster und Kategorisierungen von Open Source Softwareentwicklungen Ergebnisse einer Studie sind und an konkreten Open Source Beispielen ausgerichtet sind, wurden sie im Rahmen dieser Arbeit verallgemeinert, um sie in der Analyse anwenden zu können. (Arsenijevic, Jan Nicolai)
Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Informatik - Wirtschaftsinformatik, Note: 1,7, Fachhochschule Bonn-Rhein-Sieg, Veranstaltung: Seminar Wirtschaftsinformatik, Sprache: Deutsch, Abstract: In den letzten Jahren erfuhr die Softwareentwicklung im Kontext von Open Source eine zunehmende Verbreitung und Popularität und hat sich in den verschiedensten Anwendungsdomänen konstituiert. Die einzelnen Prozesse bzw. Methoden, die sich im Bereich der Open Source Softwareentwicklung evolutionär herausgebildet haben, weisen in den zahlreichen Open Source Softwareprojekten zum Teil ähnliche Strukturen und Eigenschaften auf. Die an ihnen beteiligten Personen mit ihren spezifischen Rollen sind überwiegend miteinander vergleichbar. Dies rechtfertigt den Gedanken, sowohl bereits existierende Open Source Entwicklungsmodelle identifizieren zu wollen, als auch neue Modelle entwickeln zu können. Im Bereich des Software Engineering wurde längst erkannt, dass sich das allgemeine Open Source Softwareentwicklungskonzept in verschiedenen Aspekten erheblich von dem der proprietären Softwareentwicklung unterscheidet. Daher bedürfen diese Open Source Entwicklungsmodelle einer eigenen wissenschaftlichen Betrachtung. In unterschiedlichen Veröffentlichungen wurden zwar bereits einzelne Aspekte der Open Source Softwareentwicklung analysiert und vage Theorien über zugrunde liegende Entwicklungsmodelle verfasst; dennoch existiert bislang noch keine umfassende Beschreibung der typischen Modelle der Open Source Softwareentwicklung. Da dies eine Voraussetzung für die weitere wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Open Source Softwareentwicklungen darstellt, wurde im Rahmen dieser Arbeit eine Vorgehensweise erarbeitet, die dabei hilft, solche Entwicklungsmodelle im Bereich der Open Source Software analysieren zu können, d.h. sie zu identifizieren bzw. sie zu erfassen und sie damit schließlich vergleichbar zu machen. Die Analyse wurde mit Hilfe einer morphologischen Methode vollzogen. Dies wurde unter Verwendung von bereits untersuchten Open Source Entwicklungsmustern und Einteilungen von Open Source Softwareentwicklungen in verschiedene Kategorien durchgeführt. Da diese Entwicklungsmuster und Kategorisierungen von Open Source Softwareentwicklungen Ergebnisse einer Studie sind und an konkreten Open Source Beispielen ausgerichtet sind, wurden sie im Rahmen dieser Arbeit verallgemeinert, um sie in der Analyse anwenden zu können. (Arsenijevic, Jan Nicolai)

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Informatik - Wirtschaftsinformatik, Note: 1,7, Fachhochschule Bonn-Rhein-Sieg, Veranstaltung: Seminar Wirtschaftsinformatik, Sprache: Deutsch, Abstract: In den letzten Jahren erfuhr die Softwareentwicklung im Kontext von Open Source eine zunehmende Verbreitung und Popularität und hat sich in den verschiedensten Anwendungsdomänen konstituiert. Die einzelnen Prozesse bzw. Methoden, die sich im Bereich der Open Source Softwareentwicklung evolutionär herausgebildet haben, weisen in den zahlreichen Open Source Softwareprojekten zum Teil ähnliche Strukturen und Eigenschaften auf. Die an ihnen beteiligten Personen mit ihren spezifischen Rollen sind überwiegend miteinander vergleichbar. Dies rechtfertigt den Gedanken, sowohl bereits existierende Open Source Entwicklungsmodelle identifizieren zu wollen, als auch neue Modelle entwickeln zu können. Im Bereich des Software Engineering wurde längst erkannt, dass sich das allgemeine Open Source Softwareentwicklungskonzept in verschiedenen Aspekten erheblich von dem der proprietären Softwareentwicklung unterscheidet. Daher bedürfen diese Open Source Entwicklungsmodelle einer eigenen wissenschaftlichen Betrachtung. In unterschiedlichen Veröffentlichungen wurden zwar bereits einzelne Aspekte der Open Source Softwareentwicklung analysiert und vage Theorien über zugrunde liegende Entwicklungsmodelle verfasst; dennoch existiert bislang noch keine umfassende Beschreibung der typischen Modelle der Open Source Softwareentwicklung. Da dies eine Voraussetzung für die weitere wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Open Source Softwareentwicklungen darstellt, wurde im Rahmen dieser Arbeit eine Vorgehensweise erarbeitet, die dabei hilft, solche Entwicklungsmodelle im Bereich der Open Source Software analysieren zu können, d.h. sie zu identifizieren bzw. sie zu erfassen und sie damit schließlich vergleichbar zu machen. Die Analyse wurde mit Hilfe einer morphologischen Methode vollzogen. Dies wurde unter Verwendung von bereits untersuchten Open Source Entwicklungsmustern und Einteilungen von Open Source Softwareentwicklungen in verschiedene Kategorien durchgeführt. Da diese Entwicklungsmuster und Kategorisierungen von Open Source Softwareentwicklungen Ergebnisse einer Studie sind und an konkreten Open Source Beispielen ausgerichtet sind, wurden sie im Rahmen dieser Arbeit verallgemeinert, um sie in der Analyse anwenden zu können. , Studium & Erwachsenenbildung > Fachbücher, Lernen & Nachschlagen , Auflage: 2. Auflage, Erscheinungsjahr: 20090312, Produktform: Kartoniert, Beilage: Paperback, Autoren: Arsenijevic, Jan Nicolai, Auflage: 09002, Auflage/Ausgabe: 2. Auflage, Seitenzahl/Blattzahl: 52, Keyword: OpenSource; Entwicklungsmodell; Entwicklungsmethode; Softwareentwicklung, Warengruppe: HC/Informatik, Fachkategorie: Informatik, Text Sprache: ger, UNSPSC: 49019900, Warenverzeichnis für die Außenhandelsstatistik: 49019900, Verlag: GRIN Verlag, Länge: 210, Breite: 148, Höhe: 5, Gewicht: 90, Produktform: Kartoniert, Genre: Mathematik/Naturwissenschaften/Technik/Medizin, Genre: Mathematik/Naturwissenschaften/Technik/Medizin, eBook EAN: 9783640285273, Herkunftsland: DEUTSCHLAND (DE), Katalog: deutschsprachige Titel, Katalog: Gesamtkatalog, Katalog: Lagerartikel, Book on Demand, ausgew. Medienartikel, Unterkatalog: AK, Unterkatalog: Bücher, Unterkatalog: Hardcover,

Preis: 27.95 € | Versand*: 0 €
Diplomarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich BWL - Unternehmensführung, Management, Organisation, Note: 1,3, FernUniversität Hagen (Institut für Wirtschaftswissenschaft), Sprache: Deutsch, Abstract: Managementkonzepte wie beispielsweise Customer Relationship Management oder Business Process Reengineering tauchen häufig unvermittelt in der Managementlehre und ¿praxis auf. Sie entwickeln sich boomartig zu Konzepten, die als State-of-the-art stark diskutiert und von vielen Unternehmen verfolgt werden. Nach einer Hochphase ihrer Rezeption kommt es im Anschluss jedoch oftmals zu einem deutlichen Abschwung ihrer Popularität ¿ sie stellen vergängliche Moden dar. Wurde zum Beispiel Ende der achtziger Jahre noch Total Quality Management als ¿Wunderwaffe¿ der Unternehmensführung gepriesen, war bereits ab 1995 eine deutliche Abnahme des Interesses festzustellen. Zu diesem Zeitpunkt wurden bereits wieder mit dem nächsten Konzept ¿ dem Business Process Reengineering ¿ ¿Quantensprünge¿ versprochen. Dabei bleibt unklar, weshalb einige Konzepte zu Moden werden, andere jedoch nicht.

Das Ziel dieser Arbeit ist es, die Entstehung und den Verlauf von Managementmoden herauszuarbeiten. Dabei wird kritisch überprüft, inwieweit der Neo-Institutionalismus eine Erklärungsgrundlage für die Entstehung von Managementmoden liefert und an welchen Stellen ergänzende theoretische Perspektiven herangezogen werden müssen. Dazu werden zunächst Begriffe der Managementmode definiert, bevor ihre verschiedenen Arten und Merkmale, sowie ihr typischer Lebenszyklus dargestellt werden. Zusätzlich werden die Ursachen der Entstehung und die Funktionen von Managementmoden diskutiert. 

Der soziologische Neo-Institutionalismus kann in dieser Diskussion wertvolle Argumente liefern. Daher werden zunächst die makro- und mikroinstitutionalistischen Meilensteine und einige wichtige theoretische Weiterentwicklungen vorgestellt, bevor die bereits diskutierten Aspekte der Managementmode aus neo-institutionalistischer Perspektive genauer untersucht werden. Im Mittelpunkt stehen hierbei der Zusammenhang zwischen Effizienz, Rationalität und Legitimität, die verschiedenen Wirkungsweisen des institutionellen Isomorphismus, sowie der Prozess der (De-) Institutionalisierung von Managementtechniken. Dabei wird auf einige ¿blinde Flecken¿ der neo-institutionalistischen Perspektive hingewiesen. Es wird gezeigt, dass sich die Perspektive um wichtige Aspekte der Strukturationstheorie von Giddens erweitern lässt, ohne dass hierbei den Kernaussagen des Neo-Institutionalismus widersprochen wird. Dadurch lassen sich weiterhehende Erkenntnisse zur Entstehung von Managementmoden gewinnen. (Dresler, Martin)
Diplomarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich BWL - Unternehmensführung, Management, Organisation, Note: 1,3, FernUniversität Hagen (Institut für Wirtschaftswissenschaft), Sprache: Deutsch, Abstract: Managementkonzepte wie beispielsweise Customer Relationship Management oder Business Process Reengineering tauchen häufig unvermittelt in der Managementlehre und ¿praxis auf. Sie entwickeln sich boomartig zu Konzepten, die als State-of-the-art stark diskutiert und von vielen Unternehmen verfolgt werden. Nach einer Hochphase ihrer Rezeption kommt es im Anschluss jedoch oftmals zu einem deutlichen Abschwung ihrer Popularität ¿ sie stellen vergängliche Moden dar. Wurde zum Beispiel Ende der achtziger Jahre noch Total Quality Management als ¿Wunderwaffe¿ der Unternehmensführung gepriesen, war bereits ab 1995 eine deutliche Abnahme des Interesses festzustellen. Zu diesem Zeitpunkt wurden bereits wieder mit dem nächsten Konzept ¿ dem Business Process Reengineering ¿ ¿Quantensprünge¿ versprochen. Dabei bleibt unklar, weshalb einige Konzepte zu Moden werden, andere jedoch nicht. Das Ziel dieser Arbeit ist es, die Entstehung und den Verlauf von Managementmoden herauszuarbeiten. Dabei wird kritisch überprüft, inwieweit der Neo-Institutionalismus eine Erklärungsgrundlage für die Entstehung von Managementmoden liefert und an welchen Stellen ergänzende theoretische Perspektiven herangezogen werden müssen. Dazu werden zunächst Begriffe der Managementmode definiert, bevor ihre verschiedenen Arten und Merkmale, sowie ihr typischer Lebenszyklus dargestellt werden. Zusätzlich werden die Ursachen der Entstehung und die Funktionen von Managementmoden diskutiert. Der soziologische Neo-Institutionalismus kann in dieser Diskussion wertvolle Argumente liefern. Daher werden zunächst die makro- und mikroinstitutionalistischen Meilensteine und einige wichtige theoretische Weiterentwicklungen vorgestellt, bevor die bereits diskutierten Aspekte der Managementmode aus neo-institutionalistischer Perspektive genauer untersucht werden. Im Mittelpunkt stehen hierbei der Zusammenhang zwischen Effizienz, Rationalität und Legitimität, die verschiedenen Wirkungsweisen des institutionellen Isomorphismus, sowie der Prozess der (De-) Institutionalisierung von Managementtechniken. Dabei wird auf einige ¿blinde Flecken¿ der neo-institutionalistischen Perspektive hingewiesen. Es wird gezeigt, dass sich die Perspektive um wichtige Aspekte der Strukturationstheorie von Giddens erweitern lässt, ohne dass hierbei den Kernaussagen des Neo-Institutionalismus widersprochen wird. Dadurch lassen sich weiterhehende Erkenntnisse zur Entstehung von Managementmoden gewinnen. (Dresler, Martin)

Diplomarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich BWL - Unternehmensführung, Management, Organisation, Note: 1,3, FernUniversität Hagen (Institut für Wirtschaftswissenschaft), Sprache: Deutsch, Abstract: Managementkonzepte wie beispielsweise Customer Relationship Management oder Business Process Reengineering tauchen häufig unvermittelt in der Managementlehre und ¿praxis auf. Sie entwickeln sich boomartig zu Konzepten, die als State-of-the-art stark diskutiert und von vielen Unternehmen verfolgt werden. Nach einer Hochphase ihrer Rezeption kommt es im Anschluss jedoch oftmals zu einem deutlichen Abschwung ihrer Popularität ¿ sie stellen vergängliche Moden dar. Wurde zum Beispiel Ende der achtziger Jahre noch Total Quality Management als ¿Wunderwaffe¿ der Unternehmensführung gepriesen, war bereits ab 1995 eine deutliche Abnahme des Interesses festzustellen. Zu diesem Zeitpunkt wurden bereits wieder mit dem nächsten Konzept ¿ dem Business Process Reengineering ¿ ¿Quantensprünge¿ versprochen. Dabei bleibt unklar, weshalb einige Konzepte zu Moden werden, andere jedoch nicht. Das Ziel dieser Arbeit ist es, die Entstehung und den Verlauf von Managementmoden herauszuarbeiten. Dabei wird kritisch überprüft, inwieweit der Neo-Institutionalismus eine Erklärungsgrundlage für die Entstehung von Managementmoden liefert und an welchen Stellen ergänzende theoretische Perspektiven herangezogen werden müssen. Dazu werden zunächst Begriffe der Managementmode definiert, bevor ihre verschiedenen Arten und Merkmale, sowie ihr typischer Lebenszyklus dargestellt werden. Zusätzlich werden die Ursachen der Entstehung und die Funktionen von Managementmoden diskutiert. Der soziologische Neo-Institutionalismus kann in dieser Diskussion wertvolle Argumente liefern. Daher werden zunächst die makro- und mikroinstitutionalistischen Meilensteine und einige wichtige theoretische Weiterentwicklungen vorgestellt, bevor die bereits diskutierten Aspekte der Managementmode aus neo-institutionalistischer Perspektive genauer untersucht werden. Im Mittelpunkt stehen hierbei der Zusammenhang zwischen Effizienz, Rationalität und Legitimität, die verschiedenen Wirkungsweisen des institutionellen Isomorphismus, sowie der Prozess der (De-) Institutionalisierung von Managementtechniken. Dabei wird auf einige ¿blinde Flecken¿ der neo-institutionalistischen Perspektive hingewiesen. Es wird gezeigt, dass sich die Perspektive um wichtige Aspekte der Strukturationstheorie von Giddens erweitern lässt, ohne dass hierbei den Kernaussagen des Neo-Institutionalismus widersprochen wird. Dadurch lassen sich weiterhehende Erkenntnisse zur Entstehung von Managementmoden gewinnen. , Bücher > Bücher & Zeitschriften , Auflage: 3. Auflage, Erscheinungsjahr: 20070621, Produktform: Kartoniert, Beilage: Paperback, Autoren: Dresler, Martin, Auflage: 07003, Auflage/Ausgabe: 3. Auflage, Seitenzahl/Blattzahl: 48, Fachschema: Business / Management~Management, Warengruppe: HC/Wirtschaft/Management, Fachkategorie: Management und Managementtechniken, Text Sprache: ger, UNSPSC: 49019900, Warenverzeichnis für die Außenhandelsstatistik: 49019900, Verlag: GRIN Verlag, Länge: 210, Breite: 148, Höhe: 4, Gewicht: 84, Produktform: Kartoniert, Genre: Sozialwissenschaften/Recht/Wirtschaft, Genre: Sozialwissenschaften/Recht/Wirtschaft, eBook EAN: 9783638541534, Herkunftsland: DEUTSCHLAND (DE), Katalog: deutschsprachige Titel, Katalog: Gesamtkatalog, Katalog: Lagerartikel, Book on Demand, ausgew. Medienartikel, Unterkatalog: AK, Unterkatalog: Bücher, Unterkatalog: Hardcover,

Preis: 27.95 € | Versand*: 0 €
Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich BWL - Investition und Finanzierung, Note: 1,7, Duale Hochschule Baden-Württemberg Mannheim, früher: Berufsakademie Mannheim, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Begriff der fremdfinanzierten Übernahme beschreibt eine Technik zur Unternehmensakquisition, die in den USA schon seit Ende der 60er Jahre bekannt ist. In Europa gelangte das Konzept zuerst in Großbritannien zu Popularität und seit den 90er Jahren auch in Deutschland. Bedingt durch den wirtschaftlichen Aufschwung und günstige Kredite zu guten Konditionen sind fremdfinanzierte Übernahmen, oder auch leveraged buyouts (LBO), zu einem elementaren Bestandteil des deutschen Beteiligungsmarktes geworden. Nahezu 1 Mio. Beschäftigte und Zuwachsraten, die deutlich über dem Bundes-durchschnitt liegen, gehen auf das Konto von Finanzinvestoren. Ebenfalls bemerkenswert ist die Effizienz dieser Branche, die größten der Branche wie Blackstone oder KKR weisen mitunter beträchtliche Renditen von über 40% auf. LBOs sind die gängigste Investitionsform dieser Privat-Equity-Gesellschaften und somit hängt das Image des LBOs unweigerlich an dem der Privat-Equity Branche und umgekehrt.
Jedoch gab und gibt es immer wieder kritische Stimmen, die insbesondere das Risiko fremdfinanzierter Transaktionen unterstreichen. Des Weiteren besteht in der öffentlichen Meinung bis heute das Bild der ¿Heuschrecken¿, die Firmen aufkaufen, die Substanz entnehmen und sie dann fallen lassen. Statistische Zahlen zeigen jedoch das Gegenteil. Wie sind LBOs also zu bewerten? Steigern sie die Leistungsfähigkeit der Märkte oder sind sie kapitalistische Raubritter, die nehmen was sie bekommen können, ohne dabei jegliche soziale Verantwortung zu beachten.
Ziel ist es zu klären, ob LBOs für Einzelunternehmungen, sowie für die Volkswirtschaft ein Risiko darstellen oder ob sie ein Chance sind, makro- und mikro-ökonomischen Wandel zu vollziehen.
Hierzu werden im ersten Teil dieser Arbeit die Grundlagen des LBO-Konzepts erläutert, d.h. zunächst die zentralen Begriffe definiert. Es folgt ein kurzer historischer Rückblick und anschließend Einzelheiten zur Durchführung und Technik eines LBOs. Dabei wird insbesondere auf die drei Phasen Evaluation, Investition und Exit eingegangen.
Der zweite Teil beginnt mit der Analyse der gegenwärtigen Situation. Es wird zunächst ein kurzer Rückblick in die letzen Jahre gegeben, sowie die Ist-Situation dargestellt. Darauf aufbauend wird der gesamtwirtschaftliche Aspekt aufgezeigt. (Sowa, Jonas)
Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich BWL - Investition und Finanzierung, Note: 1,7, Duale Hochschule Baden-Württemberg Mannheim, früher: Berufsakademie Mannheim, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Begriff der fremdfinanzierten Übernahme beschreibt eine Technik zur Unternehmensakquisition, die in den USA schon seit Ende der 60er Jahre bekannt ist. In Europa gelangte das Konzept zuerst in Großbritannien zu Popularität und seit den 90er Jahren auch in Deutschland. Bedingt durch den wirtschaftlichen Aufschwung und günstige Kredite zu guten Konditionen sind fremdfinanzierte Übernahmen, oder auch leveraged buyouts (LBO), zu einem elementaren Bestandteil des deutschen Beteiligungsmarktes geworden. Nahezu 1 Mio. Beschäftigte und Zuwachsraten, die deutlich über dem Bundes-durchschnitt liegen, gehen auf das Konto von Finanzinvestoren. Ebenfalls bemerkenswert ist die Effizienz dieser Branche, die größten der Branche wie Blackstone oder KKR weisen mitunter beträchtliche Renditen von über 40% auf. LBOs sind die gängigste Investitionsform dieser Privat-Equity-Gesellschaften und somit hängt das Image des LBOs unweigerlich an dem der Privat-Equity Branche und umgekehrt. Jedoch gab und gibt es immer wieder kritische Stimmen, die insbesondere das Risiko fremdfinanzierter Transaktionen unterstreichen. Des Weiteren besteht in der öffentlichen Meinung bis heute das Bild der ¿Heuschrecken¿, die Firmen aufkaufen, die Substanz entnehmen und sie dann fallen lassen. Statistische Zahlen zeigen jedoch das Gegenteil. Wie sind LBOs also zu bewerten? Steigern sie die Leistungsfähigkeit der Märkte oder sind sie kapitalistische Raubritter, die nehmen was sie bekommen können, ohne dabei jegliche soziale Verantwortung zu beachten. Ziel ist es zu klären, ob LBOs für Einzelunternehmungen, sowie für die Volkswirtschaft ein Risiko darstellen oder ob sie ein Chance sind, makro- und mikro-ökonomischen Wandel zu vollziehen. Hierzu werden im ersten Teil dieser Arbeit die Grundlagen des LBO-Konzepts erläutert, d.h. zunächst die zentralen Begriffe definiert. Es folgt ein kurzer historischer Rückblick und anschließend Einzelheiten zur Durchführung und Technik eines LBOs. Dabei wird insbesondere auf die drei Phasen Evaluation, Investition und Exit eingegangen. Der zweite Teil beginnt mit der Analyse der gegenwärtigen Situation. Es wird zunächst ein kurzer Rückblick in die letzen Jahre gegeben, sowie die Ist-Situation dargestellt. Darauf aufbauend wird der gesamtwirtschaftliche Aspekt aufgezeigt. (Sowa, Jonas)

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich BWL - Investition und Finanzierung, Note: 1,7, Duale Hochschule Baden-Württemberg Mannheim, früher: Berufsakademie Mannheim, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Begriff der fremdfinanzierten Übernahme beschreibt eine Technik zur Unternehmensakquisition, die in den USA schon seit Ende der 60er Jahre bekannt ist. In Europa gelangte das Konzept zuerst in Großbritannien zu Popularität und seit den 90er Jahren auch in Deutschland. Bedingt durch den wirtschaftlichen Aufschwung und günstige Kredite zu guten Konditionen sind fremdfinanzierte Übernahmen, oder auch leveraged buyouts (LBO), zu einem elementaren Bestandteil des deutschen Beteiligungsmarktes geworden. Nahezu 1 Mio. Beschäftigte und Zuwachsraten, die deutlich über dem Bundes-durchschnitt liegen, gehen auf das Konto von Finanzinvestoren. Ebenfalls bemerkenswert ist die Effizienz dieser Branche, die größten der Branche wie Blackstone oder KKR weisen mitunter beträchtliche Renditen von über 40% auf. LBOs sind die gängigste Investitionsform dieser Privat-Equity-Gesellschaften und somit hängt das Image des LBOs unweigerlich an dem der Privat-Equity Branche und umgekehrt. Jedoch gab und gibt es immer wieder kritische Stimmen, die insbesondere das Risiko fremdfinanzierter Transaktionen unterstreichen. Des Weiteren besteht in der öffentlichen Meinung bis heute das Bild der ¿Heuschrecken¿, die Firmen aufkaufen, die Substanz entnehmen und sie dann fallen lassen. Statistische Zahlen zeigen jedoch das Gegenteil. Wie sind LBOs also zu bewerten? Steigern sie die Leistungsfähigkeit der Märkte oder sind sie kapitalistische Raubritter, die nehmen was sie bekommen können, ohne dabei jegliche soziale Verantwortung zu beachten. Ziel ist es zu klären, ob LBOs für Einzelunternehmungen, sowie für die Volkswirtschaft ein Risiko darstellen oder ob sie ein Chance sind, makro- und mikro-ökonomischen Wandel zu vollziehen. Hierzu werden im ersten Teil dieser Arbeit die Grundlagen des LBO-Konzepts erläutert, d.h. zunächst die zentralen Begriffe definiert. Es folgt ein kurzer historischer Rückblick und anschließend Einzelheiten zur Durchführung und Technik eines LBOs. Dabei wird insbesondere auf die drei Phasen Evaluation, Investition und Exit eingegangen. Der zweite Teil beginnt mit der Analyse der gegenwärtigen Situation. Es wird zunächst ein kurzer Rückblick in die letzen Jahre gegeben, sowie die Ist-Situation dargestellt. Darauf aufbauend wird der gesamtwirtschaftliche Aspekt aufgezeigt. , Schule & Ausbildung > Fachbücher, Lernen & Nachschlagen , Auflage: 2. Auflage, Erscheinungsjahr: 20080429, Produktform: Kartoniert, Beilage: Paperback, Autoren: Sowa, Jonas, Auflage: 08002, Auflage/Ausgabe: 2. Auflage, Seitenzahl/Blattzahl: 48, Warengruppe: HC/Betriebswirtschaft, Fachkategorie: Finanzen, Text Sprache: ger, UNSPSC: 49019900, Warenverzeichnis für die Außenhandelsstatistik: 49019900, Verlag: GRIN Verlag, Länge: 210, Breite: 148, Höhe: 4, Gewicht: 84, Produktform: Kartoniert, Genre: Sozialwissenschaften/Recht/Wirtschaft, Genre: Sozialwissenschaften/Recht/Wirtschaft, eBook EAN: 9783638040303, Herkunftsland: DEUTSCHLAND (DE), Katalog: deutschsprachige Titel, Katalog: Gesamtkatalog, Katalog: Lagerartikel, Book on Demand, ausgew. Medienartikel, Unterkatalog: AK, Unterkatalog: Bücher, Unterkatalog: Hardcover,

Preis: 27.95 € | Versand*: 0 €

Warum ist die Popularität von Jesus aus heutiger Sicht schwer nachvollziehbar?

Die Popularität von Jesus aus heutiger Sicht ist schwer nachvollziehbar, da es viele verschiedene religiöse und spirituelle Überze...

Die Popularität von Jesus aus heutiger Sicht ist schwer nachvollziehbar, da es viele verschiedene religiöse und spirituelle Überzeugungen gibt und die Vorstellungen von einem "Messias" oder einer göttlichen Figur stark variieren. Darüber hinaus haben sich im Laufe der Zeit viele andere religiöse und philosophische Lehren entwickelt, die ebenfalls Anhänger haben. Die Popularität von Jesus kann auch durch historische und kulturelle Kontexte erklärt werden, die für moderne Menschen möglicherweise weniger relevant sind.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Was sind die Gründe für die Popularität bestimmter Produkte in der Mode-, Unterhaltungs- und Technologiebranche und wie beeinflusst diese Popularität das Verhalten und die Entscheidungen der Verbraucher?

Die Popularität bestimmter Produkte in der Mode-, Unterhaltungs- und Technologiebranche wird oft durch gezieltes Marketing, Promin...

Die Popularität bestimmter Produkte in der Mode-, Unterhaltungs- und Technologiebranche wird oft durch gezieltes Marketing, Prominente und Influencer sowie soziale Medien beeinflusst. Diese Produkte werden oft als trendy, innovativ oder statussymbolisch wahrgenommen, was das Interesse und die Nachfrage der Verbraucher steigert. Die Popularität dieser Produkte kann das Verhalten und die Entscheidungen der Verbraucher beeinflussen, da sie dazu neigen, sich mit aktuellen Trends und beliebten Marken zu identifizieren und diese Produkte zu bevorzugen. Darüber hinaus kann die Popularität auch den sozialen Druck erhöhen, diese Produkte zu besitzen, was zu Impulskäufen und einer erhöhten Markentreue führen kann.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Wie hat sich die Popularität von Musikdiensten auf die traditionelle Musikindustrie ausgewirkt?

Die Popularität von Musikdiensten hat die traditionelle Musikindustrie stark verändert. Der Verkauf physischer Musikalben ist star...

Die Popularität von Musikdiensten hat die traditionelle Musikindustrie stark verändert. Der Verkauf physischer Musikalben ist stark zurückgegangen, da viele Verbraucher lieber Musik über Streaming-Dienste wie Spotify oder Apple Music hören. Dies hat dazu geführt, dass Plattenlabels und Künstler neue Wege finden mussten, um Einnahmen zu generieren, wie z.B. durch Live-Auftritte und Merchandising. Gleichzeitig haben Musikdienste die Möglichkeit geschaffen, dass unabhängige Künstler und kleine Labels ihre Musik einem breiteren Publikum zugänglich machen können, was zu einer größeren Vielfalt in der Musikindustrie geführt hat.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Inwiefern hat die Popularität von Streamingdiensten die traditionellen Fernseh- und Kinounterhaltungsindustrien beeinflusst?

Die Popularität von Streamingdiensten hat dazu geführt, dass immer mehr Menschen traditionelle Fernseh- und Kinounterhaltung durch...

Die Popularität von Streamingdiensten hat dazu geführt, dass immer mehr Menschen traditionelle Fernseh- und Kinounterhaltung durch On-Demand-Inhalte ersetzen. Dies hat zu einem Rückgang der Zuschauerzahlen und Einnahmen für traditionelle Medienunternehmen geführt. Gleichzeitig haben Streamingdienste dazu beigetragen, dass Verbraucher mehr Kontrolle über ihre Unterhaltung haben und eine größere Vielfalt an Inhalten genießen können. Traditionelle Medienunternehmen haben auf diese Veränderungen reagiert, indem sie ihre eigenen Streamingplattformen entwickelt haben, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

* Alle Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer und ggf. zuzüglich Versandkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Shops und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass es im Einzelfall zu Abweichungen kommen kann.